Indigene Christ*innen

Indigene Völker gibt es fast auf allen Kontinenten. In vielen Teilen der Welt gehören indigene Völker aber zu den am stärksten marginalisierten Gemeinschaften. Auch christliche Kirchen haben einen Anteil daran. Dennoch gibt es viele indigene Christ*innen – ihnen widmet sich der Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe der EMW-Zeitschrift EineWelt.

In vielen Teilen der Welt gehören indigene Völker zu den am stärksten marginalisierten Gemeinschaften. Trotz international verbriefter kollektiver Rechte werden indigene Menschen in den meisten Staaten vom politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben weitgehend ausgeschlossen. Und das Unrecht hat eine lange Geschichte. Seit der Kolonialzeit sind Indigene von ihrem angestammten Land vertrieben, getötet, ausgebeutet und entmenschlicht worden. Daran beteiligt waren auch Kirche und Mission. Die Kirchen müssen „Versöhnung mit indigenen Völkern überall auf der Welt suchen”, heißt es in einer Erklärung des Ökumenischen Rates der Kirchen. Über Hoffnungen und Chancen für Aufarbeitung und Versöhnung, sprechen Lori Ransom (Algonquins of Pikwàkanagàn First Nation) aus Kanada und Pfarrerin Mari Valjakka (Sami) aus Finnland im Interview. Neben Nordamerika und Nordeuropa werfen wir einen Blick nach Brasilien, Taiwan und Grönland und stellen Ihnen indigene Christ*innen und kirchliches Engagement für die Rechte indigener Völker vor. (CW)

EineWelt 4/2023 bestellen

EineWelt auch als App

Die App „Missionspresse“ stellt mehrere Missionszeitschriften, darunter EineWelt, für mobile Endgeräte zur Verfügung. Über die Inhalte des gedruckten Hefts hinaus bietet die App zu einzelnen Ausgaben zusätzliche Medien wie Fotogalerien, Videos oder Hörproben sowie weiterführende Links und ergänzende Informationen. Die App kann im Webbrowser genutzt und in den gängigen App Stores heruntergeladen werden.

Unsere Themen

Erfahren Sie mehr über die Themen und Schwerpunkte der Evangelischen Mission Weltweit.

Der EMW-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um immer informiert zu sein.